Das Diplom als Geocache

Dieser Cache führt Euch etwa 6,5 km durch Freiberg. Ihr benötigt ca. 2,5 Stunden. Bis aufs Final sind alle Stationen problemlos mit dem Rollstuhl zu erreichen.

„diploma fribergensis“

oder auch „Freiberg – Diplom“ genannt ist im eigentlichen Sinne ein Erkunden der Stadt Freiberg für alle neuen Studenten an der TU Bergakademie.

Dabei absolvieren die neuen Erstis zwölf Aufgaben innerhalb ihres ersten Semesters, d.h. diese dürfen sowohl zum höchsten Punkt der Altstadt, als auch ins Reich der Kristalle und vor die Bretter, die die Welt bedeuten.

Dabei soll die neue „Heimatstadt“ erkundet werden, wobei eine erfolgreiche „Erkundung“ mit einem vom Oberbürgermeister der Stadt Freiberg verliehenen Diplom abgeschlossen wird.

Den Beginn des „diploma fribergensis“ stellt dabei die Freiberger Kneipenrallye, das inoffizielle Willkommensevent für alle Freiberger Studenten, dar, die jeweils in der Vorkurswoche stattfindet und deren Startpunkt die Neue Mensa ist.

Doch nun zum Cache:

Dieser Cache führt euch durch Freiberg. Dabei werden einige Stationen des „diploma fribergensis“ angelaufen, wobei jedoch kein Gebäude zu betreten ist. Sollte euch die ein oder andere Station gefallen, so seid ihr herzlich eingeladen, dort zu verweilen…

Für diesen Cache benötigt ihr Zettel, Stift, Grundkenntnisse im Addieren, Subtrahieren, Multiplizieren, Dividieren, Potenzieren und Radizieren sowie ein wenig „Musikwissen“, ein Maßband bzw. einen Zollstock. Gemessene Zahlen in [cm] werden auf die nächste Zehnerstelle aufgerundet.

Beispiel: Messwert: 103 cm, resultierende Wert: 110cm

Es werden jeweils nur die letzten 3 Stellen berechnet, d.h. die Dezimalminuten hinter dem Punkt. Auf diese beziehen sich auch die jeweiligen Angaben, d.h. S1N (Bedeutung: Station 1, Nordkoordinate) hat demnach den Wert 500, S1E den Wert 380.

Start des Caches ist an einer Statue auf dem Campus: „Die Lesende“ oder studentisch: „Mahnmal des ausgerutschten Diskuswerfers“

Um zur zweiten Station zu gelangen, benötigst du den Zollstock, gemessen wird jeweils Fußboden bis Oberkante des jeweiligen Körperteils:

D = Höhe des rechten Knies [dm]

K = Höhe des Kopfes [cm]

L = Höhe des linken Knies [cm]

R = Höhe des rechten Knies [cm]

Mit diesen Zahlen kannst du die Koordinaten für Station zwei ermitteln:

Station 2:

N 50°55.[S1N – K – L – R – 2] E 13 20.[S1E+ K + K – (4* D) + 1]

An Station zwei angekommen siehst du eine Tafel, auf der du einige Informationen über das Gebäude erhältst. Ein Blick ins Innere lohnt sich.

G = Buchstabenwortwert des Vor- und Nachnamens der Person, die das kleine und große „Ding“ im Inneren gebaut hat.

U = Jahrhundert der Aus- und Umgestaltung

Mit diesen Zahlen kannst du die Koordinaten für Station drei ermitteln:

Station 3:

N 50°55.S2N, E 13° 20.[S2E+U-G]

An Station drei angekommen siehst du ebenfalls eine Tafel, auf der du einige Informationen über das Gebäude erhältst. Ein Blick ins Innere lohnt sich ebenfalls. Um zur nächsten Station zu gelangen, sind jedoch für dich die Zahlen auf dem Schild von Bedeutung.

Q = Quersumme der Summe aller zwei- und vierstelligen Zahlen

Mit dieser Zahl kannst du die Koordinaten für Station vier ermitteln:

Station 4:

N 50°55.[S3N-(15*Q+D-1)], E 13°20.[S3E+(10*Q+5)]

Eine Station des Freibergdiploms ist der Einkauf in einem Freiberger Geschäft. Da wir jedoch kein Geschäft bevorzugen möchten, haben wir diesen Ort stellvertretend für alle Geschäfte gewählt. Warum die Wahl auf diesen Ort gefallen ist, sollte selbsterklärend sein.

X = Jahr des Baubeginns ohne die ersten beiden Ziffern

Y = Jahr, in dem die als Friederike Caroline Weißenborn geborene Frau mit Ihrer „Wandertruppe“ im Haus gastierte

Mit diesen Zahlen kannst du die Koordinaten für Station fünf ermitteln:

Station 5:

N 50°54. [S4N + ((Y+D)/2)+R], E 13°20.[S4E+(D-R)]

Von hier wurden die Bergleute täglich zur Schicht gerufen. Bei schönem Wetter kannst du, sofern du den Weg nach oben wählst, die gesamte Stadt überblicken. Für diesen Cache ist jedoch das Schild von Bedeutung:

P = Höhe [m]

Mit dieser Zahl kannst du die Koordinaten für Station sechs ermitteln:

Station 6:

N 50°54. [S5N – 2*D], E 13°20.[S5E+(P/2+WURZEL U)]

Du hast die Halbzeit erreicht und bist an der ältesten Kneipe der Stadt angekommen. Bereits seit 1522 dürfen hier Getränke ausgeschenkt werden. Weiterhin finden in diesem Haus seit 1922 Tanzveranstaltungen statt. Heute befinden sich hier neben einem Studentenklub das Amt für Ausbildungsförderung und eine Wohngemeinschaft. Auch einige Arbeitsgemeinschaften haben ihren Sitz hier im Haus.

Durch Klagen von Anwohnern aufgrund von Lärmbelästigung mussten hier Schallschutzvorrichtungen eingebaut werden. Teil dieser Vorrichtung sind die Jalousien, die nicht geöffnet werden können, da direkt hinter diesen eine Mauer steht.

Notiere die Anzahl der Fenster mit geschlossenen Jalousien für den untersten weißen Buchstaben am Kneipenschild.

Mit dieser Zahl kannst du die Koordinaten für Station sieben ermitteln:

Station 7:

N 50°54. [S6N +Q+B], E 13°20.[S6E+X]

Auch in diesem Haus stecken über 100 Jahre Leben.

H = Buchstabenwortwert des hier hergestellten Gebäcks.

Mit dieser Zahl kannst du die Koordinaten für Station acht ermitteln:

Station 8:

N 50°55. [S7N – ((Y+D)/2)-(H-R)²], E 13°20.[S7E+X]

Für alle „Freibergdiplomanden“ ist es Pflicht, den Freiberger Weihnachtsmarkt zu besuchen, bzw. sich mit erzgebirgischer Holzspielkunst ablichten zu lassen. Von hier aus kannst du den gesamten Platz bestaunen. In der Mitte des Marktplatzes findest du einen Brunnen, auf dem du „Otto den Reichen“ sowie 4 Löwen siehst. In Freiberg ist es Tradition, dass jeder Absolvent auf dem Löwen reitet und sich ein „Knöllchen“ verpassen lässt. Nur dann ist das Diplom auch gültig. In Gesprächen mit Absolventen, die bereits seit mehreren Jahren bzw. Jahrzehnten ihr Diplom haben, gehört der Satz: „Mein Knöllchen hängt eingerahmt bei mir zu Hause“ zu den beliebtesten Sätzen bei einem Freibergbesuch. Nun aber zurück zum Cache:

F = Quersumme der direkt über dem Eingang befindlichen Zahl

Mit dieser Zahl kannst du die Koordinaten für Station neun ermitteln:

Station 9:

N 50°55. [S8N + L-F+H-R], E 13°20.[S8E+(B*F)]

Zwei Drittel geschafft. Langsam neigt sich der Cache dem Ende zu. An der Hauswand siehst du ein Datum.

T = der wievielte Tag des Monats

Mit dieser Zahl kannst du die Koordinaten für Station zehn ermitteln:

Station 10:

N 50°55. [S9N + (9*T) + U – B – R], E 13°20.[S9E + (9*T) + U – B]

Nun stehst du vor einem Materialinstitut Freibergs. Im Institutsname befindet sich ein Materialname, welcher auch in einer der vielen Zusatzstrophen des Freiberger Steigerliedes vorkommt.

Z = Buchstabenwert des Anfangsbuchstaben der in der Zusatzstrophe beschriebenen Tageszeit

Mit dieser Zahl kannst du die Koordinaten für Station elf ermitteln:

Station 11:

N 50°55. [S10N + 2*G + T – Q], E 13°21.[S10E – 35*Z – Q]

An Station elf angekommen, stehst du auf einem Weg, an dessen Rand Schilder stehen. Verschaffe dir einen Überblick über alle gleichgroßen Schilder (Augenmaß) im Umkreis von 10m.

W = Zahl, welche auf allen diesen Schildern vorkommt.

Mit dieser Zahl kannst du die Koordinaten für Station zwölf ermitteln:

Station 12:

N 50°55. [S11N- W/3 – U], E 13°20.[S11E- U – U]

Was soll ich denn hier? Bin ich hier richtig? Ja, auch das ist eine Station des diploma – fribergensis. Dir sollten hier etwa 90 cm hohe Gegenstände in einer Farbe auffallen, die bereits in Station zwei erwähnt wurde. Die Höhe der Gegenstände variiert aufgrund des Weges etwas.

M = Breite der 90 cm hohen Gegenstände [cm]

A = M – (H-R)

V = Anzahl aller gleichartigen, etwa 90 cm hohen Gegenstände im Umkreis von 30 m

Mit Hilfe der gesammelten Buchstaben könnt Ihr nun das Final errechnen:

Final:

N 50°55.[S12N+(A/15)-Q+G-V-(B*4)-U-B-(L*5/10)-(B/6)], E 13°20.[S12E+V²-A+(3*U)+(W/6)+(256/U)-G-X+V]

Viel Spaß beim Suchen wünschen Euch

Tina und Carl

P.S.: Hier noch ein paar Hinweise

Station 2: Der Anfang des Nachnamens der gesuchten Person trägt den Namen einer Farbe.
Station 3: Eine Trennung von Zahlen durch – bzw / lässt daraus zwei Zahlen entstehen. Bsp: 12/34 = 12 und 34
Station 4: Sieht man Ziffer eins und zwei als Zahl so sind sie ein Drittel der Ziffern drei und vier als Zahl gesehen, wobei diese wiederum als X gesehen werden können.
Station 6: In der Rechnung für Station 7 findest du einen Hinweis auf den Buchstaben. Für die Berechnung von Station 6 ist WURZEL als Wurzelziehen des nachfolgenden Buchstaben zu sehen. In HTML sehen die Wurzeln so unschön aus :o)
Station 7: Der Stadtname wird zur Berechnung nicht benötigt
Station 8: gelb
Station 10: „Bergleut“ kommen auch in der Strophe vor
Station 12: M > 90 cm, V >8, die beiden schmaleren müssen ebenfalls mit gezählt werden